Neuigkeiten

Llanos en el laboratorio

Künstliche Intelligenz bei IVF-Life: Revolutionäre Veränderungen in der Fruchtbarkeit und Zukunft von Familien

In den letzten Jahren hat Künstliche Intelligenz (KI) die Welt der assistierten Reproduktion revolutioniert. Die komplexen Fälle, auf die wir uns in den Kliniken der IVF-Life-Gruppe spezialisiert haben, werden dank dieses vielversprechenden und zukunftsträchtigen Instruments immer weniger kompliziert. 

Die Leiterin des IVF-Labors und leitende Embryologin bei IVF-Life Alicante, Llanos Medrano, reflektiert über die Anwendung und den Einsatz dieser innovativen Technologie, die maßgeblich zum Anstieg der Schwangerschaftsrate in unseren Kliniken beiträgt. Diese liegt bereits jetzt über dem spanischen und europäischen Durchschnitt. 

Was ist das Hauptziel der Einführung von KI bei IVF-Life?

KI hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zahlreichen Vorteile für praktisch alle Bereiche rasant entwickelt. Bei IVF-Life besteht das Hauptziel darin, die Chancen einer Schwangerschaft bei unseren Patientinnen zu erhöhen. 

Wie hilft KI Fachleuten sowie Patienten und Patientinnen bei Fruchtbarkeitsbehandlungen?

Ähnlich wie in anderen medizinischen Bereichen ermöglicht uns die KI, bestimmte Muster zu erkennen, die mit Erfolgs- oder Misserfolgsfaktoren zusammenhängen. Dies würde es uns erlauben, Behandlungen noch individueller zu gestalten, als wir es heute schon tun, da KI uns in Zukunft helfen wird, die Ergebnisse in den Behandlungszyklen zu verbessern, vollständige und genaue Diagnosen zu stellen und Echtzeit-Prognosen zu treffen. 

Bei welchen spezifischen Verfahren, Technologien und/oder Behandlungen kommt die KI bei IVF-Life zum Einsatz? Welche Rolle spielt sie in den Labors?

KI bei assistierten Reproduktionsbehandlungen ist ein sehr neues Hilfsmittel mit einer noch jungen Geschichte. Die Technologien, die derzeit entwickelt werden, reichen von der Optimierung der Stimulation über die Samenanalyse bis hin zur Auswahl der Spermien und Embryonen… 

In unseren Laboren haben wir uns auf Hilfsmittel für die Samenanalyse und die Embryonenauswahl konzentriert. Eines der Hilfsmittel, mit deren Anwendung und Bewertung wir gerade beginnen, ist CareMaps-AI. Es wurde in den letzten zehn Jahren entwickelt und zielt darauf ab, die Genauigkeit der Embryonenauswahl zu verbessern. Mit diesem Tool können Embryologen feststellen, welche Embryonen ein höheres Potenzial haben, zu einer Schwangerschaft zu führen. 

Können Sie anhand konkreter Beispiele erläutern, wie die KI die Effizienz und Genauigkeit bei der Auswahl der Embryonen für die In-vitro-Fertilisation erhöht hat?

Bei uns wird die KI bei der Embryonenauswahl in Verbindung mit der Katalogisierung von Embryonen eingesetzt, um bestimmte Embryonen priorisieren zu können. So können Embryonen, die ähnliche äußere Merkmale aufweisen, jedoch in Bezug auf ihre Bewegungsmuster ungünstig sind, eine erheblich niedrigere Erfolgsrate bei Schwangerschaften haben als solche mit optimalen Bewegungsmustern.

Wie erklären Sie den Patienten die Rolle der KI bei ihrer Behandlung und wie stellen Sie sicher, dass sie sich mit ihrer Anwendung wohlfühlen?

Wir halten die KI für ein neues Hilfsmittel, das noch in der Entwicklung steckt, jedoch großes Potenzial hat. Deshalb wird die KI bei uns als weiteres Auswahl-Instrument eingesetzt, das die vom Embryologen beobachteten Daten der embryologischen Katalogisierung ergänzt. Mit der Zeit und einer zunehmenden Menge geeigneter Daten wird sie sich zu einem ausgereiften Instrument entwickeln, das es uns ermöglicht, uns ausschließlich auf die von ihr gelieferten Ergebnisse zu konzentrieren. Im Moment befindet sie sich jedoch noch in der Entwicklungsphase. 

Welche zukünftigen Erwartungen gibt es für diesen innovativen Bereich in der Branche und bei IVF-Life?

Wir sind überzeugt, dass KI die Reproduktionsmedizin revolutionieren wird, so wie sie es bereits in anderen medizinischen Bereichen tut. Bei IVF-Life sind wir uns sicher, dass sie uns in vielerlei Hinsicht Verbesserungen bringen wird: Sie wird uns ermöglichen, Diagnosen zu verbessern, Behandlungen zu optimieren und die Auswahl der Embryonen zu perfektionieren. All dies wird dazu führen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und einer Geburt steigt und sich die erforderliche Wartezeit verkürzt. 

Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach die KI in der Forschung und Entwicklung der Reproduktionsmedizin weltweit?

Wie ich bereits erwähnte, hat KI ein großes Potenzial.

"Die Fähigkeit, Tausende von Daten zu analysieren, um Prognosen zur Optimierung von Kinderwunschbehandlungen zu erstellen, ist an sich schon eine Revolution".

Ich bin davon überzeugt, dass der Einsatz von KI in der Forschung und der Reproduktionsmedizin bedeutende Entdeckungen ermöglichen wird, die in der klinischen Praxis Anwendung finden werden. Unter anderem glaube ich, dass sie uns dabei helfen wird, den Prozentsatz der idiopathischen Unfruchtbarkeit zu verringern, also der Unfruchtbarkeit unbekannter Ursache. Dadurch können die betroffenen Patientinnen eine Behandlung in Anspruch nehmen, die ihnen hilft, die ersehnte Schwangerschaft zu erreichen.

Bei IVF-Life engagieren wir uns weiterhin für die Förderung der Forschung und Entwicklung von Kinderwunschbehandlungen mit dieser innovativen Technologie, um unseren Patienten die besten reproduktiven Lösungen anzubieten, damit sie ihren Traum von einer eigenen Familie verwirklichen können. 

Wenn Sie unsere Experten für assistierte Reproduktion in einer unserer Kliniken kennenlernen möchten, können Sie hier einen ersten Termin vereinbaren und den ersten Schritt zur Erfüllung Ihres Kinderwunsches wagen.