imMap (immunologische Analyse)

imMap (immunologische Analyse)

Wenn vorherige Kinderwunschbehandlungen oder Versuche schwanger zu werden immer wieder an Implantationsproblemen scheitern (wenn nach mehreren Zyklen der Embryo sich nicht in der Gebärmutterschleimhaut der Mutter einnistet) oder bei wiederholte Fehlgeburten (drei oder mehr aufeinanderfolgende Fehlgeburten), ist es empfehlenswert eine spezifische immunologische Analyse durchzuführen.

Anhand der immunologischen Analyse kann die Ursache des Einnistungsproblems und die wiederholten Fehlgeburten festgestellt werden. Dieser Test wird  nachdem embryonale Einnistungsstörungen oder Faktoren der Gebärmutterschleimhaut ausgeschlossen wurden empfohlen. Einige Forschungen zeigen immunologische Faktoren wie z. B. eine anormale Antwort auf die Embryonalentwicklung  des mütterlichen Immunsystems, als mögliche Ursache an.

Verfahren der immunologische Analyse

Der imMap von IVF-Spain, wird während der Lutealphase (zweite Zyklushälfte) mittels einer Endometriumbiopsie für die Diagnose und einer Blutprobe, für die Kontrolle der Immuntherapie, durchgeführt.

Die erhaltenen Proben werden anhand von Durchflusszytometrie analysiert, um immunologische Marker zu erkennen und um Zahlen zur Zellpopulationen zu erhalten.

Falls bei der immunologischen Analyse anormale Werte von Immunzellen erkannt werden, können dem Patienten mehrere Möglichkeiten einer individuell angepassten Immuntherapie angeboten werden, die die Fertilität verbessert. So werden die Chancen einer erfolgreichen Einnistung des Embryos erhöht und das Risiko einer Fehlgeburt verringert

Mit einer
Patientenassistentin sprechen