Dankeschön an meine Eizellspenderin – wahre Geschichte

Dankeschön an meine Eizellspenderin

Eine unserer Patientinnen schreibt einen Brief an ihre unbekannte Eizellspenderin ❤:

💛💜 Liebe Eizellspenderin, meine Retterin 💜❤💛

In letzter Zeit habe ich oft an dich gedacht, meine selbstlose und tolle Spenderin, ohne die ich nicht diese unglaubliche Gelegenheit hätte, von Neuseeland in dein wunderschönes Land zu reisen und meinen sehnlichsten Wunsch Mama zu werden zu erfüllen. Und während ich diesen Brief an dich schreibe, fühlt sich mein Herz an, als würde es vor Emotionen, Freudentränen und Aufregung vor meiner anstehenden Reise explodieren.

Ich finde es immer noch schwer zu glauben, dass das alles wirklich passiert, dass du JA gesagt hast! Hast du eine Ahnung, was das bedeutet? Für mich, für meine Mama? Keine Worte der Welt werden jemals diese Dankbarkeit, meine Aufregung, meine absolute Bewunderung für dein Geschenk, das ich in vielerlei Hinsicht weitergeben werde, beschreiben können.

Auch wenn wir uns niemals kennenlernen werden, ist mein Versprechen an dich: Ich werde mein Kind mehr lieben als mein eigenes Leben, ich werde meinem Kind die Welt schenken, nicht durch materielle Dinge, sondern Verständnis, Zärtlichkeit und vor allem Liebe ! Mein Baby wird immer wissen, woher es kam und wie besonders es ist. Ich werde mein Kind bis zu meinem letzten Atemzug beschützen. Ich werde Verständnis zeigen und mein Bestes geben, die Welt durch seine Augen zu sehen, zu lachen und so viel wie möglich mit ihm zu spielen. Ich werde meinem Kind jeden Morgen beim Aufstehen und jeden Abend beim Zubettgehen sagen wie lieb ich es habe. Ich werde ihm von dieser erstaunlichen Reise erzählen, es wird unser eigenes wahres Märchen sein. Ich werde dich über mein Kind kennenlernen und dir jeden Tag danken, das verspreche ich dir!

Viele Jahre fühlte ich mich alleine, als seltsame Einsame. Ich fragte mich, was mein Ziel im Leben ist und ob ich jemals das Glück haben würde, ein eigenes Kind zu haben. Mein Herz fing langsam und heimlich an zu schmerzen, da ich meine ganze Familie dabei beobachten konnte, wie sie und gute Freundinnen Kinder bekommen und eine kleine Familie gründeten. Tante zu sein ist magisch, besonders wenn ich meine Nichten und Neffen durch Toben und Süßigkeiten aufziehen darf und sie dann überglücklich an ihre Eltern zurückgeben kann. Wenn ich ihnen die lautesten und nervigsten Spielzeuge kaufen kann, die verrückt und lustig sind – einfach, weil ich kann. Doch die Schmerzen sind immer noch da, die Leere vertieft sich und Tränen schleichen immer noch über meine Wangen, wenn ich abends allein im Bett liege. Weihnachten, Ostern, Muttertag und Geburtstage habe ich oft alleine verbracht. Lachende Kindergesichter auf der Straße, im Fernsehen oder in sozialen Medien zu sehen, macht mein Herz und meine Seele traurig, aber ich sorge dafür, dass die Außenwelt das nicht mitbekommt. Lieber verstecke ich meinen Schmerz und lebe mit einem aufgesetzten Lächeln den stressigen Alltag weiter.

Dank deiner selbstlosen Spende habe ich die Chance, diese Leere zu füllen, um meinem Leben endlich einen Sinn zu geben und stolz auf meine größte Leistung zu sein, die ich je erbracht haben werde. Man sollte leben, nicht nur existieren! In der Sonne zu spielen, zu singen, an Blumen zu riechen, Sand zwischen den Zehen, die Sonne auf meiner Haut und den Wind, in meinen Haaren zu spüren und all das mit einem Kind an meiner Seite, dass ich mein eigenes nennen darf, denn endlich werde ich Mama sein!

Ein dickes Dankeschön an die Fremde, die ich niemals treffen werde, aber die immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben wird, ich danke Dir! Ich danke Dir für dieses wunderbare Geschenk, ich danke Dir von ganzem Herzen, ich danke Dir vom Mond bis zum Universum und wieder zurück, ich danke Dir mehr als eine Millionen M&M’s (und das ist viel!).  ❤💜💛

Die besten Grüße und alles Gute für dich und deine Zukunft,

Die zukünftige Mami 💛👶🏻💜🍼